Otto Kley

*

*

Gleichsam wie in Zwiesprache hat er einen sensiblen Zugang zum Material
und gewinnt diesem einfühlsam die Form seiner Idee ab, die er in dem jeweiligen Material freilegt.
Dabei befasst Otto Kley sich mit Themen des Mythischen, aber auch der Historie,
wobei er oft philosophische und soziologische Aspekte einfließen lässt.
Außerdem gestaltet er Rauminszenierungen mit Material, Bewegung und Licht.
Das Spektrum seines bildhauerischen Wirkens spannt sich
von der „abbildenden“ Plastik wie den naturalistischen Plastiken historischer Figuren oder Brunnen –
z. B. die „Mauerfee Valeriana“ oder der „Winzerbrunnen“ – bis hin zur „konkreten“ Plastik,
bei der oft runde, fließende Formen ––abstrakt oder organisch – vorherrschen.
Wie Otto Kley in seinen Plastiken eine Dynamik als ausgleichende Spannung entwickelt,
so hat er auch seine Persönlichkeit in die Are Gilde eingebracht.

Die Are Gilde

ist eine Vereinigung bildender Künstler im Ahrtal